Die Diabetiker in Niedersachsen 2017: Aktiv in Niedersachsen – Vernetzt weltweit

Mit dem Beginn des neuen Jahres bricht eine spannende Zeit für die Diabetikerselbsthilfe in Niedersachsen an. Wie auf der außerordentlichen Landesdelegiertenversammlung am 17. Dezember beschlossen, werden wir künftig unter dem Namen „Diabetiker Niedersachsen e.V.“ (DNI) wirken und Teil der Deutschen Diabetes Föderation (DDF) sein. Aber nicht nur der Name und das organisatorische Dach ändern sich. Mit dem Verbandswechsel kommt es zu tiefgreifenden Umstrukturierungen, deren Ziel es ist moderner, effektiver und attraktiver für die Belange von Diabetikerinnen und Diabetikern in Niedersachsen zu streiten. 

Attraktiver für junge Menschen
Ein Schwerpunkt wird dabei die bessere und gezieltere Ansprache junger Betroffener sein. Wir setzen hierzu auf ein attraktives und kompetent betreutes Angebot in den sozialen Medien und eine zeitgemäße auf schnelle Information und Austausch fokussierte Website. Unsere Inhalte im Netz werden künftig besser über Suchmaschinen zu finden und auch für mobile Geräte optimiert sein. 

Eine bessere Vernetzung
Des Weiteren legen wir den Fokus auf eine bessere Vernetzung – national wie international. Informationen, die bereits zentral vorliegen, müssen nicht erst von uns kopiert werden. Wir weisen den Weg, vermitteln weiter und bieten ein umfangreichen Pool an kompetenten Kontakten in Niedersachsen, der Bundesrepublik, Europa  und der ganzen Welt. Wer heute im Landesverband Diabetiker Niedersachsen Mitglied wird, erhält umfangreiches Rüstzeug um in einer globalisierten Welt für seine Belange zu streiten.

Mehr Service für Mitglieder
Mit einer Expertenhotline und einem Beratungsnetzwerk im Internet bauen wir unseren Service für Mitglieder weiter aus und erhöhen den Mehrwert einer Mitgliedschaft deutlich. Auch an dieser Stelle arbeiten wir eng mit anderen Landesverbänden zusammen und haben unser Ohr immer am Puls der Zeit. Hilfe zur Selbsthilfe muss heutzutage klar strukturierte und schnelle Hilfen bieten, um in einer temporeicheren Welt Wirkung zu entfalten.

Mit uns ist zu rechnen
Wir werden unsere Lobbyarbeit intensivieren und im engen Kontakt mit Ärzten, Politikern und anderen Entscheidern freundlich aber bestimmt für Verbesserungen der Lebenssituation von Diabetikerinnen und Diabetikern wirken. Eines wird klar werden: Mit den niedersächsischen Diabetikern ist zu rechnen! 

Eine zeitgemäße Präsentation
Umrahmt werden die umfangreichen Umstrukturierungen von einer neuen Präsentation nach außen. Vom Kugelschreiber bis zum Messestand werden wir künftig klar und geschlossen erkennbar sein. Mit kräftigen Farben und starken Kontrasten vermitteln wir zugleich Stärke und Geschlossenheit, mit einem immer sichtbar platzierten Logo festigen wir den Wiedererkennungswert. Wir verwenden Fotografien, die Frische und Lebensfreude ausstrahlen, aber immer themenbezogen bleiben. Unsere Grafiken unterstreichen den Vernetzungscharakter und zeigen uns als global orientierten Verein. 

Mitglieder bleiben im Mittelpunkt
Trotz dieser massiven Umwälzungen sind natürlich die Mitglieder weiterhin das Herz und der Lebensnerv des Vereins. Unsere Mitglieder in den Bezirksverbänden und den Selbsthilfegruppen vor Ort werden auch künftig die Möglichkeit haben auf landesweiten Veranstaltungen zusammenzukommen und sich persönlich auszutauschen. Auf Messen und Fachtagungen werden wir weiterhin präsent sein, unsere Arbeit vorstellen und Kontakte pflegen und knüpfen. Unter neuer Flagge mit einer erweiterten Mannschaft bleibt der Rumpf unseres Schiffes der Bewährte. Nur der Motor, der hat jetzt ein paar hundert PS mehr und unsere Kajüten, unser Casino und unser Speisesaal, die sind nun attraktiver geworden. 

Unsere Messeauftritte 2017
Unser neu aufgestellter Landesverband wird 2017 mindestens auf den folgenden Messen mit einem neu designten Stand und einem buntem Mix aus Information und Entertainment vertreten sein und sein Leistungsspektrum präsentieren:

  • 12. Göttinger Diabetesmesse am 25. Februar 2017
  • 35. „Tag der Niedersachsen“ vom 1. – 3. September 2017 in Wolfsburg
  • infa  vom 14. bis 22. Oktober 2017 Hannover Messegelände

Der Landesvorstand wünscht allen Mitgliedern und Freunden der Diabetikerselbsthilfe einen guten Start in das neue Jahr.

Bundestagsabgeordnete Pia Zimmermann bei Diabetes-Lotsen-Fortbildung

Pia Zimmermann, MdB

Am 5. November hatte der Landesvorstand Niedersachsen zur Diabetes-Lotsen-Fortbildung nach Hannover Ricklingen eingeladen.

Dort konnte Pia Zimmermann, MdB, Mitglied im Ausschuss für Gesundheit sowie pflegepolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE von den gespannt lauschenden Diabetes-Lotsen begrüßt werden. Das Hauptthema ihres anschaulichen Vortrags war die große Reform der Pflegeversicherung, welche die Politikerin fachgerecht, realitätsnah und kritisch erörterte. Zimmermann war selbst eine Zeit lang in der Pflege tätig und zeigte somit zunächst die Situation von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen sowie den Beschäftigten in Pflegeberufen auf. Auch machte sie eindringlich darauf aufmerksam, dass in Deutschland die häusliche Pflege oft für selbstverständlich gehalten würde und immer noch an erster Stelle stünde.

Die Gesundheitspolitikern erläuterte den Zuhörern, dass der „Demografische Wandel“ nicht unbedingt angstbesetzt sein müsse, wenn man ihm richtig begegne. Sie beschrieb aber auch die desolaten Zustände in der Pflege und die damit einhergehende schlechte Verfassung der Beschäftigten und der Gepflegten. Im Anschluss an Zimmermanns Vortrag wurden weiterführende Fragen und Alternativen zur Gesundheitspolitik der großen Koalition diskutiert.

50 Jahre Bezirksverband Hannover

Am 29. Oktober war es soweit: Der langjährige DDB-Bezirksverbandsvorsitzende Hans-Joachim Manthey  lud zum Jubiläum nach Hannover ein. Bei Kaffee, Kuchen und schwungvoller Musik wurde  der fünfzigjährige Geburtstag des ortsansässigen Bezirksverbandes angemessen gefeiert.

Die bewegte Geschichte der Diabetikerselbsthilfe in Hannover stellte Manthey in einer ausführlichen Power Point-Präsentation greifbar  und erheiternd dar. Bereits in den späten sechziger Jahren bot der DDB in Hannover mit Kochkursen, Filmvorträgen, Sozial- und Ernährungsberatungsangeboten, Ferienlagern für Kindern und einem Reisedienst seinen Mitgliedern ein umfassendes Selbsthilfeangebot. Früh etablierte sich eine Jugendgruppe und ab 1973 konnten die ersten Fortbildungen für Eltern angeboten werden. 1980 konnte dann auch eine Seniorengruppe gegründet werden. Der Bezirksverband Hannover war auch der Ausgangspunkt der  äußerst erfolgreichen „Diabetestour“ mit ihren zahlreichen Angeboten für Jung und Alt.

Im Anschluss wurden natürlich auch Ehrenurkunden an die langjährig Aktiven im Bezirk durch die 1. Landesvorsitzende Nicola Finke-Fricke ausgehändigt. Sichtlich gerührt nahmen Manthey und seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter ihre Ehrungen entgegen und ließen die Veranstaltung in geselliger Runde ausklingen.


Bildergalerie (Klicken Sie auf ein Foto um es zu vergrößern)

Meilenstein in der Diabetes Therapie

Bundesgesundheitsministerium bestätigt Beschluss zur Kostenübernahme von CGM-Geräten für Diabetiker

Das Bundesgesundheitsministerium hat den Beschluss des GemeinsamenBundesausschusses (G-BA) vom 16. Juni 2016, dass die kontinuierliche Glukosemessung (CGM) künftig in vielen Fällen von den Kassen bezahlt werden muss, nicht beanstandet. Die Entscheidung wurde jetzt im Bundesanzeiger veröffentlicht. Der Beschluss tritt damit in Kraft.

Gerade aufgrund des sich zuspitzenden bürokratischen Aufwands bei der Beantragung einer Insulinpumpe, war und ist es aus Sicht des Landesvorstands wichtig, dass keine umfangreichen ärztlichen Gutachten, wie Diabetikertagebücher, erforderlich sind. Fraglich ist beispielsweise auch, wer die Kosten eines ärztlichen Gutachtens tragen soll.

Hinweise zur CGM-Kostenübernahme

Aus Sicht des DDB sollten Diabetiker, die ein CGM beantragen wollen,
folgende Punkte beachten:

  • Ärztliche Verordnung des Diabetologen für ein CGM mit Warnfunktion
  • Bestätigung des Diabetologen und des Patienten, dass ohne CGM das
    zwischen Arzt und Patient vereinbarte Therapieziel nicht erreicht werden
    kann
  • Anschreiben beifügen mit dem konkreten Antrag auf unbefristete
    CGM-Versorgung nebst Verbrauchsmaterial

Wir halten Sie auf dem Laufenden!


Weiterführende Links

40 Jahre die Vertretung für Diabetiker in Niedersachsen: Ein Grund zu feiern

Feste soll man feiern, wie sie fallen. Frei nach diesem Motto veranstaltete unser Landesverband am 8. April ausgedehnte Jubiläumsfeierlichkeiten zu seinem 40 jährigen Bestehen. In fröhlicher Runde ließen sich Landesdelegierte, Freunde aus anderen Bundesländern, Vertreter aus Politik und Gesellschaft sowie unsere Geschäftspartner bei Speis und Trank mit einem Kabarettprogramm der Spitzenklasse durch den Abend führen.

Unter den zahlreichen Gästen befand sich auch der Comedy-Bauchredner Jörg Jará , der mit seiner Darbietung des grantigen „Dr. Erwin Jensen“ die Lacher fest auf seiner Seite hatte. Anschließend räsonierte  Dr. Oliver Tissot in einer ungewöhnlichen Festrede gespickt mit viel Wortwitz ausgelassen über den gehenden und kommenden Landesvorstand, über den Verband und seine Geschichte sowie über die Tücken des deutschen Gesundheitssystems.

Eingerahmt wurde der gelungene Festakt vom Close-up-Künstler und Comedian Thierry Dourin, der mit seinem französischem Charme und breitem Repertoire an Zaubertricks die Gäste vom Beginn bis zum Ende des Abends erstklassig unterhielt.


Bildergalerie (Klicken Sie auf ein Foto um es zu vergrößern)

Selbsthilfe im Wandel

Vom Deutschen Diabetiker Bund zum Diabetiker Niedersachsen e.V.

Im Dezember 2016 haben wir beschlossen künftig unter dem Namen "Diabetiker Niedersachsen e.V." zu wirken. Als eingetragener Verein sind wir nun Mitglied in der Deutschen Diabetes Föderation. Mit Hochdruck arbeiten wir derzeit an der Umsetzung neuer Ideen, um den Verband modern und zukunftsfest aufzustellen. Ein Schwerpunkt dabei ist die Entwicklung von Konzepten für eine zeitgemäße Medienarbeit und eine bessere und effektivere Vernetzung in der Diabetiker-Selbsthilfe.

Teil dieser Maßnahmen ist auch eine Umstrukturierung und Modernisierung unseres Web-Angebotes. Ab dem 8. April finden Sie an dieser Stelle unsere neue Internetpräsenz, die besser auf mobilen Geräten lesbar sein und bessere Möglichkeiten des direkten Austausches bieten wird. Bis dahin steht Ihnen selbstverständlich noch das gesamte Informationsangebot des Deutschen Diabetiker Bundes Landesverband Niedersachsen zur Verfügung.